Garantierte Lastschrift

Das elektronische Lastschriftverfahren ELV war eigentlich schon aus der Mode gekommen, doch jetzt gibt es eine neue, sichere Variante, die du bisher aber nur von größeren Filialisten her kennst.

Für meine Terminals werde ich diese Lösung im Laufe von Q2/2019 anbieten können:

Keine PIN nötig!

Statt die PIN einzugeben, kann dein Kunde einen Lastschriftbeleg unterschreiben. Dies kann wie gewohnt auf den Papierbon geschehen, wird aber auf auch per digitaler Unterschrift auf dem Touch-Display deines Terminals möglich sein.

Das SEPA Lastschriftlogo, der SEPA-Schriftzug, eine Kontokarte und ein Stift, der eine Unterschrift andeutet.

Ist das sicher?

Dabei wird jede Karte zuerst online geprüft und nur bei genehmigter Karte wird die Unterschrift-Opion freigegeben und durchgeführt. Die Prüfung erfolgt dabei durch Abgleich mit Sperrlisten und Informationen, die bereits auf dem Chip der girocard enthalten sind. Wird die Karte als „kritisch“ eingestuft oder abgelehnt, aber auch nach Zufallsprinzip, erhält deine Kunde eine

Zweite Chance!

Er wird zur PIN-Eingabe aufgefordert.

Geht doch einmal eine Lastschrift schief, d. h. kommt es zur Rücklastschrift, merkst du das gar nicht und darfst dein Geld in jedem Fall behalten, denn das Risiko übernimmt der Netzbetreiber. Die Gebühr hierfür ist dabei geringer als beim PIN-Verfahren, nämlich

nur 0,19 % bei RS POS!

 

Für die Inkassobearbeitung beim Karteninhaber brauchen wir dann nur noch den unterschriebenen Händlerbeleg, den du sowieso aufbewahrst wie gewohnt.
 
Interessant ist dabei aber auch das

Digitale Belegmanagement >> 

Das solltest du dir unbedingt ansehen!
Produkte & Themen
Info & Rechtliches